Schalldämmung

Lärm und Störgeräusche sind ohr-dentlich lästig. Unser Ohr nimmt den Lärm über Luftdruckschwankungen auf und leitet diese an das Gehirn weiter. Bei entsprechender Intensität und Dauer können sich diese negativ auf den menschlichen Organismus auswirken und z.B. den Biorhythmus beinträchtigen sowie Schlafstörungen verursachen. Da hört sich Schalldämmung doch wirklich gut an!

Die Schalldämmung eines Fensters bezeichnet, wie viel Schallenergie von der ursprünglichen Schallenergie das Fenster durchlässt. Generell wird die Schalldämmung in Dezibel (dB) gemessen; je höher der Zahlenwert, desto besser die Schalldämmung. Bei einer Schalldämmung von 10 dB werden 1/10, bei 20 dB 1/100, bei 30 dB 1/1000 usw. der eigentlichen Schallenergie durchgelassen; eine Reduzierung von 10 dB wird bereits als eine Halbierung der Lautstärke empfunden. Die Schalldämmung eines Fensters ist abhängig von einigen Faktoren: Material des Fensterrahmens, Stärke des Fensterisolierglases, Dichtheit des Fensters und Bauanschluss.

Detaillierte Informationen zur Schalldämmung unserer Fenstersysteme finden Sie unter den Produktbeschreibungen.